Reiseverlauf und ein Resumée

Die zweiwöchige Reise nach Myanmar war erfolg- und ergebisreich. Wir konnten alle unsere laufenden Projekte besuchen und ein deutliches Bild vom bisherigen Verlauf einholen. Am zeitaufwändigsten - aber sehr ermutigend - war wieder das Projekt der Schülerförderung, denn hier ging es nicht nur um Besuche in den jeweiligen Schulen und Gespräche mit Schulleitern und Lehrern sondern auch um Besuche bei den Kindern und ihren Familien in ihren Dörfern.

In drei Dörfern sowie einer Schule ging es um das drängende Thema der Trinkwasserversorgung - Projekte, für die uns zurzeit genauere Informationen, technischer Input und vor allem die Geldmittel fehlen. Erkundung der jeweiligen Möglichkeiten, technische und finanzielle Vorplanung und Mittelbeschaffung sind notwendig.

Das freundliche uns sehr ernst gemeinte Angebot unseres Freundes, Mönch des Klosters Thalat Khur, uns ein Grundstück neben dem Kloster mitsamt einem Haus zu überlassen, war besonders erstaunlich, ermutigend und begeisternd. Was es mit dieser 'Basis' auf sich haben soll, dazu folgt demnächst mehr.

Unser Projekt der Lehrerfinanzierung in Stone Village läuft ebenfalls gut. Für die über 50 Kinder der ersten vier Jahrgänge ist die eine Lehrerstelle jedoch zu wenig. Im Moment behilft man sich dort, indem zwei junge Uni-Absolventinnen für jeweils 2 Tage in der Woche als Verstärkung hinzu geholt werden, mit denen die von uns finanzierte Lehrerin das Gehalt teilt. Die Lösung des Problems wäre die Anstellung eines zweiten Lehrers, wofür jedoch keine Mittel vorhanden sind.

Sehr angenehm war das Kennenlernen mit drei jüngeren Männern aus Ngwe Saung, die sich für unsere Projekte begeistern und willens sind, uns nach Kräften zu unterstützen. Die freundlichen Leute haben uns auf einigen der aktuellen Exkursionen begleitet. Wir sind auf diese 'local people' absolut angewiesen und diese neuen Kontakte eröffnen uns weitere Möglichkeiten.

Die Herbstreise nach Myanmar geht zu Ende. In den kommenden Blogposts werde ich noch zu einigen Einzelheiten dieser Reise berichten.
Comments

© 2014-2018 Hilfswerk Myanmar e.V.